Den Frauen ihre Freiheit!

7. Februar 2003, 13:20
1 Posting

Zum 25. Todestag der amerikanischen "Pionierin des zivilen Ungehorsams", der Frauenrechtlerin Alice Paul

Die "einzige wirklich charismatische" Führerin der US-amerikanischen Frauenstimmrechts-Bewegung, wie sie genannt wurde, gründete 1916 eine Frauenpartei - Woman's Party - und damit auch einen neuen Aufschwung der zu dieser Zeit erlahmten Frauenbewegung.

Ihr feministisches Handwerkzeug erhielt Paul bei den bekannten englischen Suffragetten Emmeline und Christabel Pankhurst, unterschied sich jedoch von ihnen durch "unverschämtes" und "radikaleres" Agieren. Sie war sozusagen die Pionierin des "zivilen Ungehorsams". Auch ihr Rüstzeug in Sachen Bildung war für den Beginn des 20. Jahrhunderts außergewöhnlich. Sie hatte an fünf Universitäten studiert und zwei Doktorinnen-Titel - in Soziologie und Jus - erworben.

Woman Suffrage Association

Schon 1910 war Alice Paul der National American Woman Suffrage Association (NAWSA) beigetreten. doch bereits nach kurzer Zeit war die Aussicht, Übereinkommen mit den führenden Frauen zu finden, für Paul unmöglich. Die gemäßigten Methoden der NAWSA zur Gesetzesänderung gingen der Aktivistin Paul gegen den Strich. Sie war der Meinung, bei der Änderung des Grundgesetzes ansetzen zu müssen, und das militant, nicht zögerlich.

Equal Rights Amendment

Einen ersten Vorstoß unternahm sie 1913 mit der Organisation eines Umzugs in Washington: 8.000 Frauen maschierten, 26 Wagen mit Suffragetten fuhren auf, mehrere Berittene und viele Blaskapellen waren darunter, gesäumt von einer halben Million ZuschauerInnen. Der Skandal dieses Aufmarsch' vergrößerte sich noch durch das Handgemenge, das die zahlreichen Gegner lieferten. Eine Publicity, die der Stimmrechts-Bewegung nur recht war. Die Paul'schen Demos fanden dann beinahe täglich statt, natürlich im kleineren Rahmen - mit Erfolg, denn 1920 wurde von den amerikanischen Frauen das Wahlrecht errungen. Daraufhin setzte sich Paul aufs Neue für die Änderung des Grundgesetzes ein - "Equal Rights Amendment" (ERA), das ihr als einziger Weg zur vollen Gleichheit erschien. 1972 wurde die ERA vom Kongress gebilligt, konnte jedoch nicht die nötige Zahl an Bundesstatten zum Gesetzesbeschluss erringen.

Auch privat lebte Alice Paul für und mit Frauen und teilte mit ihnen die politische Arbeit. Mit Elsie Hill, die gleichzeitig ihre Mitarbeiterin war, lebte sie jahrelang zusammen.

Alice Paul starb im Alter von 92 Jahren, am 9. Juli 1977, in Moorestown/New Jersey. (dabu)

11.01.1885 - 09.07.1977
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Frauenrechtlerin Alice Paul
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Die Gründerin der "National Woman's Party" kurz vor ihrem Tod
Share if you care.