Neugründungen und ihre Risken

29. Juli 2004, 14:35
posten

Eine vierzehntägige Seminarreihe bietet potentiellen JungunternehmerInnen Informationen zur Gründungsphase

Voitsberg - Kreativität ist verbreitet unter den Jungunternehmern von heute, doch damit allein ist noch kein Unternehmen gegründet. Breites Basiswissen vom Rechnungswesen bis zum Masterplan ist gefragt. Eine Vielzahl an Hürden warten bei der Unternehmensgründung und müssen überwunden werden.

Die Summeracademy im steirischen Voitsberg bietet allen, die sich für eine Unternehmensgründung interessieren, in einem umfangreichen Programm Informationen zu diesem Thema.

Acht Spezialisten aus der Beraterbranche nehmen sich den Schwierigkeiten in der Gründerphase junger Unternehmen an. Steuerliche Beratung, Gewerberecht und die Finanzplanung stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Neugründungen sind mit potentiellen Risken verbunden, wenn ein Mindestmaß an Vorwissen nicht vorhanden ist, denn heute verlangen Investoren fundierte Geschäftspläne und konkrete Marktanalysen.

"Der Erfolg eines Unternehmens hängt heute wesentlich von der makellosen Gründung ab. Selten werden die ersten fünf Jahre problemlos überstanden. Nachträgliche Steuernachzahlungen oder nicht eingeplante Liquiditätsengpässe lenken vom täglichen Geschäftsleben ab und stören dieses nachträglich", meint Start up Experte und Jungunternehmer Roland Angeringer.

Um einen fundierten Wissensaustausch zu garantieren besteht das Berater-, und Gründerteam zum großen Teil aus ehemaligen erfolgreichen Gründern, die diese steinige Phase durchschritten haben. Zusätzliche wird anhand aus der Praxis stammenden Fallbeispielen das Gespür der Kursteilnehmer auf Eigenfehler und eventuelle Fallen geschärft. Bilanzierung und Rechnungswesen runden das Intensivpaket ab. Die jungen Aufsteiger sollen von den Erfahrungen und dem in der Praxis erprobten Wissen der Experten profitieren.

Insgesamt steht den aus verschiedenen Nationen kommenden Interessierten ein Lehrangebot von fünf unterschiedlichen Modulen zur Auswahl. In zweiwöchigen Intensivkursen werden knapp 40 vortragenden Spezialisten aus Wirtschaft und Wissenschaft den Teilnehmern Wissen vermittelt. In den einzelnen Kursen ist die Anzahl auf 20 Teilnehmer beschränkt, damit soll ein effizienter Wissenstransfer garantiert sein. (pte/red)

  • Artikelbild
    foto: fotodisc
Share if you care.